Der bemerkenswerte Weg eines Aales

Alle europäischen Aale werden in der Sargassosee in der Nähe der Bahamas geboren. Nach dem Schlüpfen haben die kleinen, frisch geborenen Aale eine ovale, weidenblattähnliche Form. Etwa drei Jahre brauchen die Aallarven, um von der Sargassosee gemeinsam mit dem Golfstrom an die europäischen Küsten zu gelangen.
Nach der Ankunft in den europäischen Küstengewässern wandeln die Aallarven sich zu ca. 7 cm langen "Glasaalen". Im Frühjahr schwimmt ein Teil von ihnen in großen Schwärmen flussaufwärts in die Binnengewässer des Landesinneren.
Während dieser Zeit bekommen die Aale eine gelbliche Bauchfärbung und werden nun "Gelbaal" genannt. Angekommen in ihren Heimatgewässern wachsen sie nun in den nächsten Jahren zu voller Größe heran.


Die weiblichen Aale werden mit 12 bis 15 Jahren geschlechtsreif, männliche Aale werden dies bereits mit 6 bis 9 Jahren. Zum Ablaichen wandern die Aale im Herbst aus den Brackwasserseen über die Flüsse dahin zurück, wo sie einst geschlüpft sind: in die Sargassosee.
Während der letzten Zeit in den Binnengewässern verändern sich die Körpermerkmale der Aale: Ihre gelbliche Färbung ändert sich zu einer silbriggrauen und er wird nun "Blankaal" genannt.
Wieder in der Sargassosee angekommen laichen die Tiere ab und sterben.